Änderungen bei der Mehrwertsteuer (MWST) per 01.01.2018

 

 

Ab dem 01.01.2018 sinken die Sätze der Mehrwertsteuer:

 

Normalsatz von 8% auf 7.7%

Sondersatz für Beherbergungsleistungen von 3.8% auf 3.7%

Der reduzierte Satz verbleibt bei 2.5%

 

Kundenrechnungen 2018 müssen somit mit den neuen Mehrwertsteuersätzen ausgestellt werden. Massgebend ist dabei nicht das Rechnungsdatum oder das Datum der Zahlung, sondern das Datum der Leistung. Wurde die Leistung bis und mit 31.12.2017 erbracht, muss die Rechnung noch die alten Sätze enthalten, auch wenn die Rechnung erst im Jahr 2018 aus-gestellt wird. Andererseits können Rechnungen für Vorauszahlungen, für welche die Leistung erst im Jahr 2018 erbracht wird, bereits mit den neuen Sätzen ausgestellt werden. Betrifft die Rechnung einen jahresübergreifenden Zeitraum (z.B. bei Abonne-menten, periodischen Wartungen etc.) kann eine Aufteilung pro rata temporis erfolgen, ansonsten ist der gesamte Betrag mit den alten Sätzen abzurechnen.

 

 

Das Mehrwertsteuergesetz hat ausserdem unter anderem folgende Änderungen per 01.01.2018 erfahren:

 

Weltweiter Umsatz und Kleinsendungen massgebend für die Steuerpflicht

Bisher wurden ausländische Unternehmungen der schweizerischen Mehrwertsteuer nur unterstellt, wenn sie in der Schweiz einen steuerbaren Umsatz von CHF 100'000 pro Jahr erzielten. Neu wird auf den weltweiten Umsatz abgestellt. Dadurch werden bisherige Wettbewerbsnachteile inländischer Unternehmungen gegenüber ausländischen abgebaut. Im Weiteren werden ausländische Unternehmungen ab einem Umsatz von CHF 100'000 pro Jahr mit steuerbefreiten Kleinsendungen eben-falls mehrwertsteuerpflichtig. Als Kleinsendungen gelten Sendungen vom Ausland in die Schweiz, die von der Einfuhrsteuer be-freit sind, weil die Einfuhrsteuer je Veranlagungsverfügung nicht mehr als CHF 5.- betragen würde.

 

Elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften ohne Reklamecharakter

Neu sind elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften ohne Reklamecharakter wie die gedruckten Ausgaben zum redu-zierten Satz von 2.5% steuerbar. Ebenfalls unter diese Regelung fallen Hörbücher, die im Wesentlichen einen geschriebenen Text wiedergeben und nicht szenisch bearbeitet wurden, wie dies beispielsweise bei Hörspielen der Fall ist.

 

Margenbesteuerung von Sammlerstücken

Auf Sammlerstücke wie Kunstgegenstände, Antiquitäten und dergleichen findet neu die Margenbesteuerung Anwendung und nicht der Abzug fiktiver Vorsteuern. Bei übrigen Gebrauchtgegenständen kann wie bisher ein fiktiver Vorsteuerabzug geltend gemacht werden.

 

Bezugsteuerpflicht

Neu findet die Bezugsteuer keine Anwendung mehr auf die Lieferung von beweglichen Gegenständen. Eine Ausnahme davon sind Lieferungen von Elektrizität und Gas in Leitungen sowie von Erdwärme. Für die Bezugsteuerpflicht (insbesondere von Privaten bei Lieferungen von unbeweglichen Gegenständen) ist neu keine vorgängige schriftliche Information durch die eidge-nössische Steuerverwaltung ESTV mehr nötig.

 

Dieser Artikel beinhaltet keine vollständige Aufzählung aller Änderungen im Mehrwertsteuergesetz per 01.01.2018. Gerne klären wir die für Ihr Unternehmen relevanten Änderungen ab und unterstützen Sie bei der Umstellung Ihrer Buchhaltung 2018.

 

Rufen Sie uns unverbindlich an: Tel. (0)56 622 29 01

 

 

Kontakt

Scala Treuhand

Martina Stäger

Weingasse 80

5613 Hilfikon (Villmergen)

Tel. 0041 (0)56 622 29 01

 

Kontakt

Scala Treuhand

Margrit Stäger

Knobelstrasse 21

5611 Anglikon (Wohlen)

Tel. 0041 (0)56 622 29 09

 

 

 

Öffnungszeiten

Mo bis Fr  08.00 - 12.00 Uhr

                     13.30 - 18.00 Uhr

 

Termine nach Vereinbarung

Newsletter

Bitte den Code eingeben: